17. August 2016

Green IT – zwei Begriffe, die ein beinahe unmögliches Gegensatzpaar ergeben. Dass dies keineswegs so sein muss, dass die IT sogar ganz im Gegenteil einen effektiven Beitrag zu Energie- und Ressourceneffizienz leisten kann, zeigt unser an Green IT orientiertes und zertifiziertes Energie- und Umweltmanagement. Denn an den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit kommt heute kein Unternehmen mehr vorbei. Erst recht nicht in der “Green City” Freiburg. Und: Schon gar nicht als IT-Dienstleister. Auch wenn in der IT immer mehr virtuell wird, muss dennoch für das meiste reale Energie verbraucht werden. Green IT beginnt auf dem Schreibtisch an jedem Arbeitsplatz, geht über den Desktop jedes einzelnen PCs und hört auch nicht im Serverraum auf. Wir beginnen genau dort. 

Green IT ist schon lange kein Fremdwort mehr. Aber, so könnte man meinen, aktuelles Modewort. Kaum verwunderlich also, dass Google bei der Eingabe des Begriffs fast 3 Millionen Suchergebnisse liefert. Erstaunlich hingegen schon, dass der Physiker Alex Wissner-Gross von der Havard University Folgendes errechnete: Bereits durch zwei Google-Suchen entsteht so viel Kohlendioxid wie beim Aufbrühen einer Kanne Grüntee. Oder wie die New York Times schon vor einigen Jahren festhielt: Nur einmal googeln verbraucht so viel Strom wie eine Energiesparlampe in einer Stunde.

Was 2,5 Milliarden Menschen, die tagtäglich online loggen, bloggen, googeln, zippen, zappen, zoomen dabei oft entgeht: Die Rechenzentren, auf denen die Daten liegen, machen das Internet überhaupt erst möglich. Auf Tausenden von Servern schlummern Daten, die zu jeder Tages- und Nachtzeit in Nullkommanichts auf den verschiedensten Bildschirmen der Welt parat stehen. Die globalen Server werden von einer immer dichteren Speicher-Wolke umspannt: Cloud Computing ist das Schlüsselwort. Der 24-Stunden-Immer-Überall-Betrieb hat aber auch einen entscheidenden Nachteil: Er verbraucht viel Strom. Wäre das World Wide Web ein einzelnes Land, hätte es nach einer Studie von Greenpeace weltweit den sechstgrößten Stromverbrauch.

Wer sich im Internet-Dschungel bewegt, hinterlässt neben seinem digitalem Fingerabdruck also auch eine ökologische Fußspur. Das Internet ist eben doch keine Wolke, sondern ein Netz aus Energiequellen, Kraftwerken, Stromleitungen, Servern und Geräten. Green IT setzt genau hier an und trägt essentiell dazu bei, IT-Prozesse und IT-Systeme wirksamer einzusetzen, Energie effizienter zu nutzen, Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen. Der Ansatz ”Green in der IT” bezieht sich dabei auf die umweltfreundliche Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) über deren ganzen Lebenszyklus – von der Planung über die Produktion und Verwendung bis zur Entsorgung. Bei “Green durch die IT” wird auf eine Entlastung der Umwelt durch die IKT selbst gezielt. IKT-Systeme werden somit als effektives Mittel genutzt, um Prozesse energie- und ressourceneffizienter und somit umweltfreundlicher zu gestalten. So gilt auch in der Green IT wie bei jedem IKT-System: Die Technik dient letztlich der Unterstützung, um Ziele schneller, einfacher und besser zu erreichen. 

Durch mehr Effizienz und Performanz kann in der IT wesentlich Strom gespart werden – Strom sparen bedeutet schließlich auch Geld sparen. Deshalb verfolgen wir den Ansatz “Green durch IT”, indem unsere Cloud-Lösungen und Modelle zur Standortvernetzung etwa durch Videokonferenzen in HD-Qualität kostspielige Dienstreisen überflüssig machen. Im Rahmen von “Green in der IT” setzen wir auf unsere CO2-neutralen Rechenzentren. Weitere Einsparungen erzielen wir darüber hinaus auch in der effizienteren Auslastung der Server. Diese können stromsparender arbeiten, wenn sich ihre Leistung an der IT orientiert: Wenn die Auslastung eines Servers gering ist, wird ein Teil in eine Art Stand-by-Betrieb überführt, wodurch weniger Strom verbraucht wird. Denn Energie kann wesentlich eingespart werden, indem der Wirkungsgrad der Server verbessert wird. So ermöglichen wir Unternehmen, die ihre eigene IT umweltschonender gestalten möchten, große Einsparungen durch Green IT Outsourcing umzusetzen. 

Energieeffizienz wird bei uns als Tochter eines Energieversorgers groß geschrieben. Als IT-Dienstleister wissen wir, dass ein aktiver und wirksamer Umweltschutz nicht nur moderne Technik erfordert, sondern ebenso ein effizientes Energie- und Umweltmanagement. Deshalb haben wir für unsere täglichen Geschäftsprozesse und Rechenzentren ein Energiemanagementsystem aufgebaut, das auf Ökostrom der badenova basiert und somit zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Im Zuge einer unternehmensweiten Zertifizierung der badenova-Gruppe hat der TÜV auch uns als badenIT grünes Licht für unser Energiemanagement nach ISO 50001 und unser Umweltmanagement nach ISO 14001 gegeben. Wir stehen zu unserem grünen Daumen und sagen: Daumen hoch für Green (baden)IT!

 

Dieses Thema interessiert mich. Ich möchte gerne weitere Informationen anfordern.